Howdy! Eine Woche in Texas

In Melbourne ging es nun erst einmal zum Flughafen! Dort angekommen stellte sich meine Reise wieder einmal als umständlich heraus… Ist wie immer bei meinem Glück normal! Zuerst ging es nach Sydney, wo ich dann mein Ticket für Los Angeles erhielt. Von Los Angeles ging es dann weiter nach Houston. In drei Flügen einmal um die Welt und Tatsächlich ist Houston so ziemlich auf der gegenüberliegenden Seite der Erde. Viel Spaß! 🙁 Als Krönung wurde das auch noch von drei Fluggesellschaften gemacht.

Nach Sydney: Qantas Nach LA: United und nach Houston dann mit Continental! Das roch schon nach Gepäckverlust… Aber damit hatte ich auf meinen Dienstreisen im letzten Jahr schon ausgiebig Bekanntschaft machen können. Drum war ich trotz aller Umstände wie immer eines: Tiefenentspannt! 🙂 Dem Glück dass auf meinen Arbeitsflügen oft irgendetwas schief geht sollte ich auch wieder treu bleiben! Es fing bereits in Melbourne an… Als alle lieben Schäfchen im Flugzeug Platz genommen hatten sagte der nette Pilot durch die Lautsprecher dass er gerade ein Problem mit der Bordelektronik habe und das Flugzeug „Neu starten“ müsse und wir uns darum etwas verspäten! … Neustart???!!! Wahrscheinlich gab es dafür selbst in dieser Boeing 747-400 einen Knopf! Der Neustart hörte sich auch in der Tat an wie einer! Aber so cool und lässig wie dass der Kapitän rüberbrachte konnten alle nur drüber lachen! Eine Stunde später schlug ich dann in Sydney bei strömenden Regen auf… „Oh Mann gut dass ich jetzt nicht mit dem Auto hier bin!“ dachte ich nur und machte mich auf um meine Tickets am United Schalter abzuholen… Eine Stunde später hatte ich dann alles und meinen wieder einmal zu kleinen Sitz für mich am Fenster… Naja aber ich will ja nicht meckern! 🙂 Bin halt nur zu Gross und mein Rücken zu krumm. 🙂 Spätestens hier hatte ich bereits Australien verlassen… Kaugummikauende Stewardessen und weiteres Stewardessen die im Körper einer Stewards gefangenen waren schossen über die Gänge! 🙂 IMG_0484 Diese nebelten das Flugzeug mit dem Englisch ein dass mir nach acht Wochen Australien nun ein wenig überheblich erschien! 🙂 Aber ich war ja froh dass ich trotz der Verspätung in Melbourne noch mein Flugzeug erreichte. Als der Pilot dann auf einmal auf der Startbahn vergessen hatte Schub zu geben kam das nächste Problem… Er ließ sich wieder gemächlich zu dem Gate zurückrollen von wo wir gestartet waren… Irgendwann gab dann der Kapitän, der wohl auch mit deinem Kaugummi zu kämpfen hatte bekannt, dass sie an Bord einen „Zoll-Zwischenfall“ haben… Vier Uniformierte betraten daraufhin das Flugzeug und wuselten im hinteren Teil des Flugzeugs herum und verließen das Flugzeug dann zur Hintertür mit einer Person… Was auch immer die dort gefunden haben sie haben es zu spät gefunden… 2 Stunden Verspätung… Damit dürfte sich dann auch der Anschlussflug in Los Angeles erledigt haben… 🙁  Nun ja ich war trotzdem entspannt und hatte ja viel lesen mit. Eigentlich hatte ich mich ja auf 13 Stunden Kinomarathon gefreut. Denkste!!! Dieser Flieger gehörte zu einen der weniger modernen Klasse was Stewardessen und leider auch das Entertainment anging. Hier gab es dann stattdessen eine Auswahl an 3 Kinofilmen die so runtergingen wie eine volle Flasche Bertolli Rapsöl – und auch die Wirkung haben – Beschissen! Naja ich hab ja genug zu lesen bei… hab ich mir schon wieder eingeredet! 🙂

22:35 – irgendwo überm Pazifik… Es war schon spät und der Flieger hatte sich wie konnte es auch anders sein langsam zur Tomatensaftbar verwandelt. In diesem Geruch mischte sich dann auch langsam der Geruch 350 Mitreisender die nun Dösend, schnarchend aufgebahrt in ihren Klappsärgen so dalagen… Ich kann mich wohl nie an diese Langstreckenflüge gewöhnen… Irgendwie sah es hier schon aus wie bei einem Nachtasyl… 🙂 Drum beschloss ich erst mal die Gunst der vorgerückten Stunde zu nutzen um einen Zug durch die Gemeinde zu machen! 🙂 Hehehe zwei Reihen kam ich dann auch schon rüber in Reich der Business Class… Der Garten Eden…! 🙂 Der Geruch ging von Tomatensaft und Pasta langsam in getrunkenen, verschütteten und gebunkerten Alkohol über. Hier hat man dann gleich die Auswahl aus einer ganzen Flotte Filmen der leichten Unterhaltung…:-) Schade leider nicht für mich! Auf dem Gang zum Klo ging es dann wieder weiter an den schnarchenden Reisenden die, so wie sie da in fötaler Körperhaltung mit Sabberrinnsalen in den kleinen Sitz gepresst waren schon ein schaurig lustiger Anblick waren. Bis auf viele heftige Turbulenzen war der Flug nur eines Laaaangweilig… 🙁

Da der Flieger ja gute zwei Stunden Verspätung hatte konnte ich auch meinen Anschlussflug von La nach Houston vergessen… In LA angekommenIMG_5576 machte ich mich dann daran schnell einen neuen Flug zu bekommen…. Schnell??! Fehlanzeige! Ich durfte 6 Stunden auf den Flug warten… Nach der schier endlosen Zeit ging es dann endlich nach Houston wo ich dann 3 Stunden später ankam. Todmüde schnappte ich mir meinen Mietwagen und ließ mich von ihm zum Hotel fahren. Ups bei den ersten Metern bin ich doch glatt wieder Links gefahren! :-). Hier musste ich auf jeden Fall wieder mein Straßenverkehrgehirn umpolen!  Die ersten Tage waren wir dann zu dritt vor Ort und haben den Messestand aufgebaut abends noch ein bissl Sightseeing gemacht. Die Woche war dann die Messe angesagt… IMG_5522Diese war wieder einmal sehr interessant sehr voll und wir haben ein IMG_5551paar gute Kontakte gemacht! Alles in allem war ich recht zufrieden mit der Messe. Der Rest ist streng geheim! 🙂 Am Freitag ging es dann noch wieder in den Flugmarathon. Houston-LA-Sydney-Melbourne. Ich hatte sogar Glück: Auf dem langen Flug von LA nach Sydney hatte ich sogar den Platz neben mir frei… Herrlich! Leider wurde das getrübt…(Konnte ja nicht sein dass es mal einen guten Flug gibt. In der Mittelreihe neben mir saß der soziale Ground Zero… Ein Pärchen mit Kind die so den eindruck machten als wären sie gerade irgendwo ausgebrochen. Als der Flieger dann abhob ging es los… Das Kind schrie… kreischte und heulte… Aber das OHNE Pause! 14! Stunden und 45 Minuten!!! Kindliche Dauerbeschallung!!! An der IMG_5573Stelle wo handelsübliche Hosenscheißer Lungenflügel haben hatte dieses Exemplar wohl Windmaschinen, die ohne Unterlass die gesamte Kabine durchfluteten…  IMG_0525Manchmal haben Kinder wohl eine absolut grausam gute Kondition… Das Beste war auch, dass die beiden Eltern das so gar nicht nervte. Dafür aber den ungefähr 100 Personen die in diesem Teil des Flugzeugs wohl kein Auge zugemacht haben…  Ich hab auf jeden Fall nur gebetet dass die Batterie von meinem Mp3-Player nicht leer gehen würde… Der Hammer war dann dass Punkt mit der Landung das Kind aufhörte zu schreien und einschlief… Oh Mann! Der Flug nach Melbourne verlief dann sogar mal ohne Zwischenfälle und ich konnte noch einmal die Aussicht über Sydney und Melbourne genießen! Und schon wieder ist eine Woche vorbei und ich bin wieder da.. in Australien!

Das war es mein kleiner Arbeitstrip zu den verrückten Amis. IMG_0527Die Woche war auf jeden Fall sehr aufregend und es tat auch mal gut wieder ein einem richtigen Bett zu liegen… 🙂 zurück in Melbourne werd ich hier noch ein paar Tage bleiben dann geht’s weiter nach Adelaide.

Bis dann…

Tags: , , , ,

2 Responses to "Howdy! Eine Woche in Texas"

  • avatar
    Heike says:
  • avatar
    anja says:
Leave a Comment