Sydney…

IMG_1822IMG_3186In Sydney angekommen habe ich mir erst mal mein Gepäck geschnappt. Dieses hat auch aus mir unerfindlichen Gründen um einiges zugelegt. Gerade einmal 500 Gramm bin ich unterhalb der Freigepäckgrenze gewesen! Da hatte ich ja noch einmal Glück gehabt. In Sydney hatte ich zunächst einen Mietwagen. Es war noch früh am Morgen und mein Körper war noch voll und ganz damit beschäftigt sich auf Winter umzustellen. Es war saukalt! Noch vor einigen Stunden war ich mit 30°C im tropischen Norden Australiens und nun waren es neun Grad im arktischen Süden. „Bitte jetzt keine Erkältung“ feuerte ich meinen Körper an. Ich hatte einen Mietwagen und das war auch wieder einmal ein Highlight. Ich war immer noch an das Röhren meines Sledge Hammers gewöhnt und kam nun so gar nicht damit klar dass ich dieses Auto beim anlassen nicht einmal hören konnte.  Umso schöner war es dass ich dieses Auto mit nur einem Finger lenken konnte! Für den Stadtverkehr in Sydney super! Zum Glück war das Parken am Wochenende schön günstig und so machte ich zunächst einmal einen Ausflug in den Botanischen Garten. Hunderte von Flughunden hingen noch in den Bäumen und waren noch nicht aufgestanden, genau wie sie schien die ganze Stadt gerade erst zu erwachen. Bis auf einige Jogger waren kaum Leute auf den Straßen. Am Ende des Parks konnte ich dann einen herrlichen Ausblick über die Sydney Oper und die dahinterliegende Harbour Bridge genießen. Da kam auch schon die Sonne heraus und es wurde angenehm warm. Für einen Moment könnte man glauben Sydney wäre in einem Dorf das gerade aufwacht.

IMG_1922 IMG_1861Auf einmal wurde die Stille dieses wundervollen Samstagmorgens zerrissen. Ein Dumpfes grollen machte sich bemerkbar…  Mein Magen? Nein! Ein Erdbeben? Nein. Eine U-Bahn die gerade neu verlegt wird? Wohl nicht… Als ich mich umdrehte sah ich dann die Quelle dieses Mini-Beben. Zig Busse rollten auf mich zu und da waren sie wieder: Chinesen! Was in den neunziger Jahren die Japaner waren sind heute die Chinesen. Hätten die guten Leute alle Tarnfarbenkleidung getragen, hätte das auch die Perfekte Umsetzung eines Tom Clancy Romans sein können. Aus der Türen sprangen jeweils zwei schnatternde Guides diese Wiederum feuerten die Nachfolgende Menge an: Wäre mein Mandarin nicht so eingerostet würde ich sagen es war ein Go!Go!Go! 🙂 Und da sprangen sie heraus. Dutzende, fotografisch bis an die Zähne bewaffnete Besucher aus dem Land des Lächelns. Alle gemeinsam liefen sie im Stechschritt auf mich zu, denn ich saß genau an dem Punkt der der Oper am nächsten war. Geschätzte 436 Meter bis zu Oper und warum das Foto aus einer Entfernung von 445 Meter machen wenn ich auch 436 Meter nah dran sein kann. Dieses mussten wohl alle kollektiv gedacht haben denn sie haben es Alle in die Tat umgesetzt. Nach einigen Sekunden habe ich die Flucht ergriffen und diesem Punkt dem Angreifer überlassen.  Wieder einmal habe ich mir das ganze Spektakel IMG_1851IMG_1810aus sicherer Entfernung angeschaut. Wow! Diese Chinesen sind echt der Hammer! Die knipsen an einem Tag so viel Fotos wie ich in einem Monat. Teilweise haben sie sich sogar selber beim Fotografieren noch Fotografiert! Und das technologisch hochgerüstet. Gefühlte 80% dieses Mobs waren mit Spiegelreflexkameras jenseits meiner Klasse bewaffnet. Hätte ich den materiellen Wert dieser Technikarmada schätzen sollen. Davon hätte man so einige Sportwagen für kaufen können. Von der Situation komplett überfordert zog ich mich zwecks Wiederbewaffnung auf eine kleine Anhöhe zurück. Lange konnte ich diese Anhöhe nicht verteidigen. Nach kurzer Zeit erreichten die Fotografischen Sturmkommandos auch diesen Punkt und ich musste mich auch hier geschlagen geben. Hier haben sie die Leute dann brav in der Reihe aufgestellt. Eine weitere Reihe  war dann mit den abfeuern der Fotografischen Geschosse Beschäftigt. Tja und der Tommi steht daneben und versteht die Welt nicht mehr. Irgendwie hat dieser Anblick in mir Assoziationen geweckt auf die ich hier besser nicht eingehe! 🙂 Aber ich denke ihr wisst was ich meine! 🙂 Die Verstärkung aus Fernost ließ auch nicht lange auf sich warten. Im 10-Minuten Takt spuckten die Truppentransporter… ähem…  Busse ihre knipswütigen Insassen aus. Ich habe versucht in dieses fotografische Inferno für ein einziges Foto IMG_2018IMG_2043hineinzugrätschen. Es hat genau eine! Stunde gedauert bis mal ein Bild entstanden ist auf dem keine anderen zu sehen waren… Puh! Nach so viel Stress musste ich erst mal einen Spaziergang machen. Den Rest des Tages verbrachte ich mit einer netten Entdeckungstour durch die Stadtteile von Sydney. Am nächsten Morgen war ich noch einmal am Pazifik. Am Morgen fand hier in Sydney noch ein Event statt. Der Stadtlauf City2Surf. Hier joggen, rennen, laufen oder kriechen tausende Leute vom Stadtzentrum zum berühmten Bondi Beach! Ich habe ganz in der Nähe vom Strand geparkt und konnte mir noch ein wenig alle Leute die dort durchgekommen sind angucken! Das hat echt Spaß gemacht und es hat mir ganz schön in den Füßen gejuckt dort mitzulaufen. Das hätte ich aber wohl nicht überlebt. :-(.  

IMG_2130IMG_2054Den Rest des Tages habe ich dann – wie kann es anders sein mit Sightseeing verbracht! Sydney ist eine riesen Stadt in der es soo viel zu entdecken gibt. Ich habe mir die verschiedenen Stadtteile einmal aus der Nähe angeschaut, hier und da war ein Straßenmarket und man konnte hier gaaanz gut stöbern und Souvenirs abgreifen. Dann habe ich es mir natürlich auch nicht nehmen lassen einmal über die Harbour Bridge zu laufen! Wow ist schon ein echt tolles Gefühl über so eine Brücke zu laufen ist schon sehr beeindrucken und noch IMG_2232IMG_2181beeindruckender war die Tolle Aussicht über Sydney! Auch das Stadtzentrum ist gigantisch und da hab ich mich auch mal rein gestürzt. Die unzähligen Läden, Einkaufszentren und Gassen hier und da luden mich echt zum verlaufen ein! Das hat auch ganz gut geklappt. Irgendwann habe ich mich dann in Chinatown wiedergefunden. 🙂 Am Abend war ich noch im Sydney Aquarium und habe mir noch einmal die schöne Tierwelt angeschaut. Ist schon lustig wenn man schon so viele Tiere dort in freier Wildbahn gesehen hat. Dann wollte ich mich so langsam wieder ins Hotel verabschieden als es noch einen Hammer gab. Ich stand da so am Hafen und habe noch ein bissl fotografiert als da ein Pärchen vorbeikam. IMG_2406_Portrait3IMG_2409_PoartraitDie Frau grüßte mich ein wenig flüchtig… ??!??  Mhmm keine Ahnung aber sie waren deutsch aber warum grüßt die mich? Egal dachte ich und beschäftigte mich weiter mit dem knipsen. Nach einer halben Stunde kamen die beiden wieder zurück und da kam die Frau auf mich zu und fragte mich ein perfektem Deutsch: Du sag mal bist du zufällig ein Kipker???  Häääää????  „Hab ich ein Schild mit meinem Namen um? Nein!“ Ich war total perplex und wusste irgendwie gar nicht was ich sagen wollte… „Entweder du wirst schon im Ausland polizeilich gesucht und hier waren die verdeckten Ermittler die dich einbuchten wollten, oder es handelte sich um den besten Zufall der Welt“. Tja es war das Zweite: Es stellte sich heraus das die beiden auch aus Ahaus kommen und mit meinem Cousin befreundet sind! Und die hat mich doch tatsächlich am Gesicht erkannt! Au Backe sogar am anderen Ende der Welt trifft man noch Ahauser aber wie die das hinbekommen hat war schon echt der Hammer! Wir haben uns dann noch ein bissl nett unterhalten. Die beiden waren auf Australienrundreise. Aber nur für ein paar Wochen!  Auf den Zufall musste ich die beiden auch erst mal fragen ob ich ein Foto von denen machen dürft. Ich wollte mich noch ein wenig in Porträtfotografie üben.  Weisheit des Tages: Zufälle gibt es immer wieder und Ahaus ist überall! :-). In diesem Sinne Schöne Grüße an Christoph und Maria! 🙂 aus Ahaus! 🙂

IMG_2585IMG_2429Die nächsten Tage bin ich dann noch einmal raus in die Blue Mountains gefahren. Vorher habe ich noch stopp bei einem Koala park gemacht und hab mir die kleinen niedlichen Plüschies beim angeguckt. Echt süß! Wie immer tierisch faul die Koalas aber ab und zu neigen sie mal zu Bewegungsausbrüchen! Einer konnte sogar auf Stelzen stehen. War wohl ein kleines morgendliches Workout! 🙂 . Das Wetter hatte einigermaßen mitgespielt und es war ein wunderschöner Sonniger Morgen an dem ich raus in die Blue Mountains fuhr! Eine Stunde lag dieser „Grand Canyon Australiens“ entfernt. Er soll auf jedenfall ähnlich imposant sein. Ohne es zu bemerken ging es auch die gesamte Strecke stetig bergauf. Irgendwann erreichte ich das malerische Städtchen Katoomba das direkt am IMG_2458IMG_2672Rand eines riesigen Tals liegt. Und da eröffnete sich mir in der Tat ein wahnsinnig schönes Tal! Einfach riesig! Das gesamte Tal ist auch mit vielen Eukalyptuswäldern bedeckt. Die Öle die in den Eukalyptusblättern sind verdampfen immer ein wenig und dadurch färbt sich die Luft ein wenig Blau ein – Daher Blue Mountains. Ich hatte mich ein einem schon alten kleinem Hotel ein gebucht und hab mich dort auf einen schönen Wandertag vorbereitet. Morgens um sechs Uhr stand ich dann am Rand dieses riesigen Canyons. IMG_2662IMG_2850Das Wetter war perfekt. Es war zwar kühl aber die Sonne schien und der Rest der Welt war anscheint noch nicht aufgewacht. Somit konnte ich in aller Ruhe langsam runter in Tal wandern.  Wunderschöne Wasserfälle ergossen sich an vielen Stellen ins das Tal und ganz unten gab es noch ein Boardwalk. Dieser war um kurz nach neun noch ein einem Dornröschenschlaf gehüllt. Bis auf einmal die ersten Gondeln mit… wie könnte es anders ein: Chinesen über den Canyon hereinbrachen. Innerhalb von 15 Minuten hatte der Canyon eine IMG_2790IMG_2890Stimmung wie in der Schalke Arena… wenn die gerade mal wieder verloren haben! :-). Ich flüchtete mich einfach von diesem Boardwalk in den Wald auf die kleinen Wanderwege. Hier waren auf einmal keine Menschen mehr unterwegs denn wer da reingeht muss höchstwahrscheinlich auch über Stufen wieder hoch kraxeln! Und so wanderte ich langsam am Talgrund entlang biss ich unter den Three Sisters war. Die wohl berühmte Felsformation dort. Hinter dieser hunderte Meter hohen Felswand hatte sich alles auch noch einmal geändert. Es war plötzlich sehr still, denn kein Wind wehte und ich hörte nur noch seltsame Vögel die ihre Laute durch den Eukalyptuswald riefen. Irgendwann habe ich mich dann einfach hingesetzt und zurückgelehnt und das Naturspektakel genossen. Das war schon echt ein magischer Moment. Irgendwann hieß es dann aber auch wieder „Aufstieg“ Ohje und IMG_2408_PoartraitIMG_2719_Portraitdabei hatte ich doch meinen Nepalesischen Scherpa nicht dabei. Auf ging es zum Kampf mit dem großen Feind: Stufen! Am Aussichtspunkt habe ich noch ein paar Fotos gemacht und auch hier fanden sich zwei nette Leute die mal als Portrait herhalten wollten! Vielen Dank euch beiden! Nach genau 998 Stufen war ich auch dann so ziemlich platt und freute mich nur noch auf mein Bettchen und eine warme Dusche.

Der nächste Tag war dann auch perfekt für die Heimkehr nach Sydney. Es war kalt, Wolkig und es regnete in Strömen! IMG_2961_HDRIMG_2942Am Aussichtspunkt konnte man quasi gar nichts mehr bis auf eine große graue Suppe erkennen die alles in sich einschloss.  Wieder in Sydney angekommen bin ich noch mal raus um berühmten Bondi Beach gefahren. Naja bei strömenden Regen sieht der jetzt nicht so toll aus! Trotzdem waren rund hundert unerschrockene Surfer draußen und warteten auf die perfekte Welle.

IMG_3095IMG_3240Zum Glück war der nächste Tag wieder sonnig und so ging es ab in den Zoo! Noch einmal ein bissl Outback und Wildlife schnuppern. Hier gab es noch einmal alles was Australien so tierisches zu bieten hat. Kängurus, Tasmanische Teufel, Crocs, und viele mehr. Der Zoo war auf jeden Fall wunderschön gelegen. Man merkt gar nicht, dass man inmitten einer Weltmetropole steht.  Das Schöne an diesem Zoo ist auch die Anfahrt! Man kann den Zoo mit der Fähre erreichen die ständig vom Hafen zum Zoo pendelt somit ist die Fahrt dorthin schon ein Erlebnis! :-). Tja und am letzten Tag… Jawohl richtig gelesen am letzten Tag hab ich noch damit verbracht Australien IMG_3166IMG_2012auf Wiedersehen zu sagen. Noch einmal einen Flat White bestellt, einen Tim Tam Keks gegessen, einen leckeren Meatpie gegessen und Abends noch einmal ein kühles Coopers, gefolgt von einem Cascade Premium Beer! Am Morgen bin ich dann mit Sack und Pack wieder ein den Flieger gestiegen der mich wieder nach Haus gebracht hat. Zurück in die Heimat…. 🙂 In der Galerie 3 findet ihr noch einiges an Bildern aus Sydney und den Blue Mountains. Viel Spaß!

Tags: , ,

1 Response to "Sydney…"

Leave a Comment